• Wir verstehen unter „Hausbau Kosten“ zwei Bereiche:

    1. Die Hausbau Kosten bis zur schlüsselfertigen Übergabe!
    2. Die Hausbau Kosten für die permanente Unterhaltung des Gebäudes!

Deshalb ist die sich mit dem Bauwunsch ergebene Frage „was kosten ein Haus“ wichtig.

Zunächst ist die Grobklärung Voraussetzung, um den Baugedanken voranzubringen.

Beiden Kostenblöcken gebührt die uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Zuerst sollte man den Punkt 2 beleuchten und Prioritäten setzen, denn die Leistung des Hauses hat entsprechenden Einfluss auf die Qualität beim Hausbau.


Die Motive sind überwiegend:

  • Raus aus der Miete, hin zum Eigenheim (.. und bleibende Werte schaffen)
  • Neues, besseres Wohnprofil schaffen mit mehr Lebensqualität
  • vermieten des Objektes als Kapitalanlage (.. eine sichere Investition in die Zukunft)

Auslöser für den Bauboom sind die niedrigen Zinsen und die niedrigen Haus bauen Preise, die das Bauen so attraktiv machen. Aber auch die hohen Mietkosten mit steigender Tendenz wie auch die immer teurer werdenden Energiekosten, die man monatlich in der Geldbörse zu spüren bekommt, führen zur Entscheidung, neu zu bauen.

Information anfordern...

  • Denkt man an die Wertminderung oder an die Wertsteigerung seines Neubaus, so zeigt sogar der Gesetzgeber die Marschroute auf. Denn über die EnEV (Energie-Einspar-Verordnung) soll ab 2016 nur ab KfW 70 Standard gebaut werden und bis 2021 sind die Auflagen verschärft, so dass der Mindeststandard eines Niedrigst-Energie-Hauses also praktisch Null-Energie-Haus erreicht ist. Das bedeutet, wer heute neu baut nach dem jetzigen Mussstandard, hat ab 2021 ein altes Haus natürlich mit einschneidenden Wertverlusten und einen stetigen Anstieg der Energiekosten.

  • Und immer weiter zwingend am Tropf des Energieversorgers hängend, kosten die zunächst harmlos erscheinenden 100 €, 150 €, 200 € monatlich (Beispiel mit 150 € mtl.) bei nur 5%iger jährlicher Steigerung in 20 Jahren ca. 64.000 € und in 30 Jahren ca. 127.000 €.


    Sogar bei der Finanzierung mindern die Energie-Hausnebenkosten (man rechnet 1 ,70 € pro qm, also um 200 – 275,- € pro Monat) das von der Bank errechnete Kapital.
    Schon aus diesem Grunde empfehlen wir das Null-Energie-Haus – das IQ++Energiespeicherhaus, das alle diese Nachteile ausschließt und durch die aktuelle Bauweise noch weitere beachtenswerte Vorteile bietet.

    • Da ist die gesunde, saubere Raumluft und Raumklima durch angenehme Strahlungswärme wie beim Kachelofen – im Sommer wohltuende Kühlung (ohne Klimaanlage). Die Gesundheit, die Lebensfreude und die damit verbundenen Werte haben hier einen hohen Stellenwert. Eine Wertschöpfung, die in der Zukunft gefragt ist.
    • Da ist die Vorinstallation der Technik, die für den problemlosen Anschluss von später eingesetzter Hightech sorgt, wie z.B. des Homemanagers oder der E-Mobiltankstelle am Haus.
    • Da ist die mit der Technik verbundene Sicherheit in der Automation und Steuerung über Handy, ob im Haus oder außer Haus.

Wenn ermittelt und entschieden ist, was das neue Haus leisten soll, ist damit auch in etwa der Qualitätsstandard des Hauses vorgegeben, auf den dann die Kalkulation des Hauses selbst aufbauen kann. Profundes Wissen ist hier wichtig. Qualifizierte Detailberatung und Informationen können Sie gern anfragen.

Wir freuen uns auf Sie Information anfordern...

TOP